Aktuelle Woche

Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull

Felix Krull, ein attraktiver junger Mann aus gutbürgerlichem Haus, hat seine Verwandlungskünste und Rollenspiele seit frühestem Kindesalter perfektioniert. Als sich ihm nach einigen Schicksalsschlägen die Möglichkeit eröffnet, als Liftboy in einem Pariser Luxushotel zu arbeiten, zögert er nicht lange, sein altes Leben hinter sich zu lassen. Dort im Hotel passt sich Felix allen Gegebenheiten gekonnt an und steigt rasch zum Oberkellner auf, wobei er vor allem die weiblichen Gäste um den Verstand bringt. Bei einem Zusammentreffen mit dem jungen, unglücklich verliebten Marquis Louis de Venosta kommen die beiden auf die Idee, ihre Identitäten zu tauschen, um dem Marquis ein Zusammenleben mit der temperamentvollen und freizügigen Zaza zu ermöglichen. Dies bedeutet für Felix zwar, seine große Liebe Zaza an einen anderen Mann zu verlieren, jedoch ist sein unstillbarer Drang nach Veränderung und gesellschaftlichem Aufstieg größer. Die Fähigkeit, die Menschen zu bezaubern und zu betrügen führt ihn schließlich bis an den Königshof von Lissabon, wo er sein Meisterstück als Hochstapler abliefern.

Dauer: 114 min, Sprache: D, Deutsch, FSK: ab 12
<

Heute

Di

21.09.

Mi

22.09.

Do

23.09.

Fr

24.09.

Sa

25.09.

So

26.09.

>

Dune

Mit „Dune“ bringt Oscar®-Kandidat Denis Villeneuve („Arrival“, „Blade Runner 2049“) die Adaption des gleichnamigen bahnbrechenden Bestsellers von Frank Herbert auf die Kinoleinwand. Produziert wurde der Film von Warner Bros. Pictures und Legendary Pictures. „Dune“ erzählt die packende Geschichte des brillanten jungen Helden Paul Atreides, dem das Schicksal eine Rolle vorherbestimmt hat, von der er niemals geträumt hätte. Um die Zukunft seiner Familie und seines gesamten Volkes zu sichern, muss Paul auf den gefährlichsten Planeten des Universums reisen. Nur auf dieser Welt existiert ein wertvoller Rohstoff, der es der Menschheit ermöglichen könnte, ihr vollständiges geistiges Potenzial auszuschöpfen. Doch finstere Mächte wollen die Kontrolle über die kostbare Substanz an sich reißen. Es entbrennt ein erbitterter Kampf, den nur diejenigen überleben werden, die ihre eigenen Ängste besiegen.

Dauer: 156 min, Sprache: D, Deutsch, FSK: ab 12
<

Heute

Di

21.09.

Mi

22.09.

Do

23.09.

Fr

24.09.

Sa

25.09.

So

26.09.

>

After Love

München, 23. April 2021 – Save the Date, liebe AFTER-Fans: AFTER LOVE kommt noch 2021 in die Kinos! Die Romane sind internationale Bestseller, die Verfilmungen sorgen regelmäßig für Begeisterung und volle Kinosäle: Die leidenschaftliche Liebesgeschichte von Tessa und Hardin ist ein weltweites Phänomen. Nun steht der Starttermin für den heiß ersehnten dritten Teil der Filmreihe, basierend auf den Bestsellern von Erfolgsautorin Anna Todd, fest: AFTER LOVE kommt am 2. September in die Kinos. Schon die ersten beiden Filme, AFTER PASSION und AFTER TRUTH, waren echte Publikumshits und lockten jeweils rund eine Million Besucher*innen in die deutschen Kinos. Nun dürfen sich die Fans in AFTER LOVE auf ein Wiedersehen mit ihren Lieblingen Tessa und Hardin, gespielt von Josephine Langford und Hero Fiennes Tiffin, freuen – AFTER LOVE erzählt ihre epische Liebesgeschichte weiter. Doch gerade als Tessa die größte Entscheidung ihres Lebens trifft, ändert sich plötzlich alles. Enthüllungen über ihre Familie, und auch die von Hardin, lassen sie alles in Zweifel ziehen, was sie zu wissen glaubten, und ihre hart erkämpfte, gemeinsame Zukunft scheint ferner denn je. Regie bei AFTER LOVE führte erstmals Castille Landon, die auch den bereits abgedrehten vierten Teil der Erfolgsreihe inszenierte. Das Drehbuch stammt von Sharon Soboil, nach dem Besteller von Anna Todd.

Dauer: 100 min, Sprache: D, Deutsch, FSK: ab 12
<

Do

23.09.

Fr

24.09.

Sa

25.09.

So

26.09.

>

Filmkunsttage: NEW ORDER - DIE NEUE WELTORDNUNG

Eine verschwenderische Hochzeit der Oberschicht gerät während eines in den umliegenden Stadtvierteln tobenden Aufstands des Klassenkampfes aus den Fugen: Marianne (Naian González Norvind), Tochter der reichen Novello-Familie, will den aufstrebenden Architekten Alan (Darío Yazbek) heiraten, doch die Vorbereitungen auf die Feierlichkeiten werden von allerlei Ereignissen unterbrochen, etwa dem ehemaligen Angestellten Rolando (Eligio Meléndez), der um Geld für eine Operation für seine Frau bittet. Mariannes Mutter Rebeca (Lisa Owen) weist Rolando zunächst ab, doch die Braut möchte ihm unbedingt helfen...

Dauer: 88 min, Sprache: D, Deutsch, FSK: ab 16
<

Heute

Di

21.09.

Mi

22.09.

Do

23.09.

Fr

24.09.

Sa

25.09.

So

26.09.

>

Dune 3D

Mit „Dune“ bringt Oscar®-Kandidat Denis Villeneuve („Arrival“, „Blade Runner 2049“) die Adaption des gleichnamigen bahnbrechenden Bestsellers von Frank Herbert auf die Kinoleinwand. Produziert wurde der Film von Warner Bros. Pictures und Legendary Pictures. „Dune“ erzählt die packende Geschichte des brillanten jungen Helden Paul Atreides, dem das Schicksal eine Rolle vorherbestimmt hat, von der er niemals geträumt hätte. Um die Zukunft seiner Familie und seines gesamten Volkes zu sichern, muss Paul auf den gefährlichsten Planeten des Universums reisen. Nur auf dieser Welt existiert ein wertvoller Rohstoff, der es der Menschheit ermöglichen könnte, ihr vollständiges geistiges Potenzial auszuschöpfen. Doch finstere Mächte wollen die Kontrolle über die kostbare Substanz an sich reißen. Es entbrennt ein erbitterter Kampf, den nur diejenigen überleben werden, die ihre eigenen Ängste besiegen.

Dauer: 156 min, Sprache: D, Deutsch, FSK: ab 12
<

Heute

Mi

22.09.

Do

23.09.

Fr

24.09.

Sa

25.09.

So

26.09.

>

Paw Patrol: Der Kinofilm

Auf die Pfoten. Fertig. Los. Die beliebte PAW-Patrol-Gang ist zurück in Action! Als ihr größter Rivale, Bürgermeister Besserwisser, das Amt des Bürgermeisters in der nahe gelegenen Abenteuerstadt übernimmt und anfängt, ordentlich Chaos zu stiften, schalten der junge Ryder und seine vierpfotigen Fellfreunde einen Gang höher. Denn: Kein Einsatz ist zu groß, keine Pfote zu klein! Während sich einer der jungen Super-Hunde in der Abenteuerstadt seiner Vergangenheit stellen muss, findet das Team Hilfe bei einer neuen Verbündeten, dem smarten Dackelmädchen Liberty. Gemeinsam – und bestens ausgestattet mit aufregenden neuen Gadgets und einer mega Ausrüstung – scheut das PAW-Patrol-Team keine Herausforderung, um die Bürger der Abenteuerstadt zu retten!

Dauer: 87 min, Sprache: D, Deutsch, FSK: ab 0
<

Heute

Di

21.09.

Mi

22.09.

Do

23.09.

Fr

24.09.

Sa

25.09.

So

26.09.

>

Wickie und die starken Männer - Das magische Schwert

Nur zu gerne würde Wickie (Julius Weckauf) seinen Vater Halvar (Dietmar Bär) auf dessen Abenteuern begleiten. Aber Halvar meint, Wickie sei zu jung für das raue Leben der ‚starken Männer‘ an Bord. Dabei hat Wickie noch ganz andere Qualitäten: Er ist ein helles Köpfchen und denkt nach, bevor er handelt! Das Abenteuer beginnt, als Halvar dem Schrecklichen Sven ein magisches Schwert abknöpft. Dieses erweist sich als unkontrollierbar und verwandelt Wickies Mutter Ylva versehentlich in eine Statue aus purem Gold. Wickie ist natürlich wild entschlossen, seine Mutter zu retten und schmiedet zusammen mit seiner Cousine Ylvi (Malu Leicher) einen Rettungsplan. Der junge Krieger Leif (Ken Duken), der unerwartet im Dorf auftaucht, und ein ziemlich unkonventionelles Eichhörnchen helfen ihnen dabei. Leif weiß von einer sagenumwobenen Insel, wo jeder Zauber gebrochen werden kann. Die Reise dorthin führt die Gefährten ins „Piraten-Paradies“ und beschert ihnen eine haarsträubende Begegnung mit den gewaltigsten Sturmwellen. Gleichzeitig ist ihnen der Schreckliche Sven immer dicht auf den Fersen... Endlich auf der Insel angekommen, dämmert Wickie, dass Sven nicht ihr größtes Problem ist, sondern das weit mehr auf dem Spiel steht als gedacht!

Dauer: 82 min, Sprache: D, Deutsch, FSK: ab 0
<

Heute

Di

21.09.

Mi

22.09.

Do

23.09.

Fr

24.09.

Sa

25.09.

So

26.09.

>

Filmkunsttage: DER RAUSCH

Martin (Mads Mikkelsen) ist Lehrer an einer Schule. Er fühlt sich alt und müde. Seine Schüler und ihre Eltern wollen, dass er gekündigt wird, weil sie mit der Qualität seines Unterrichts nicht zufrieden sind. Ermutigt durch eine Promille-Theorie stürzen sich Martin und seine drei Kollegen Tommy (Thomas Bo Larsen), Nikolaj (Magnus Millang) und Peter (Lars Ranthe) in ein Experiment: Sie wollen durch Alkoholkonsum ihren Blutalkoholwert im Alltag konstant bei 0,5 Promille halten. Das Ergebnis ist am Anfang positiv. Martin hat wieder Spaß am Unterrichten und die Beziehung zu seiner Frau Trine (Maria Bonnevie) entflammt wieder. Doch die negativen Auswirkungen lassen nicht lange auf sich warten...

Dauer: 117 min, Sprache: D, Deutsch, FSK: ab 12
<

Heute

Di

21.09.

Mi

22.09.

Do

23.09.

Fr

24.09.

Sa

25.09.

So

26.09.

>

Nahschuss

Der junge Franz Walter (LARS EIDINGER) hat gerade an der Humboldt-Universität promoviert, als er ein attraktives Angebot vom Auslandsnachrichtendienst der DDR erhält. Geblendet von den vielen Vorzügen, die der neue Job mit sich bringt, nimmt Franz das Angebot an. Gemeinsam mit seiner Freundin Corina (LUISE HEYER) genießt er zunächst das neue Leben. In seinem Vorgesetzten Dirk (DEVID STRIESOW) findet Franz einen ihm wohlgesinnten Mentor, der ihm während der gemeinsamen Auslandseinsätze in der BRD mit Rat und Tat zur Seite steht. Zunächst scheinen Franz‘ Missionen lediglich dem Informationsbedarf der DDR zu dienen, doch dieser wird bald größer und monströser. Als Franz bei seinen Arbeitsaufträgen plötzlich zu Mitteln greifen muss, die er nicht länger mit seinem Gewissen vereinbaren kann, entschließt er sich auszusteigen – doch der Geheimdienst will ihn nicht gehen lassen. Bald ist Franz bereit alle Grenzen zu überschreiten – und Alles zu riskieren. Franz‘ Überlebenskampf gegen ein erbarmungsloses System beginnt.

Dauer: 116 min, Sprache: D, Deutsch, FSK: ab 12
<

Heute

Di

21.09.

Mi

22.09.

Do

23.09.

Fr

24.09.

Sa

25.09.

So

26.09.

>

Vorverkauf

Filmkunsttage: MINARI - WO WIR WURZELN SCHLAGEN

Minari - Wo wir Wurzeln schlagen ist ein Drama von Lee Isaac Chung mit Steven Yeun, Alan S. Kim und Yuh-jung Youn. Im Drama Minari - Wo wir Wurzeln schlagen zieht eine koreanische Familie in den 1980er Jahren in die ländlichen USA, um dort ihren Amerikanischen Traum von einer eigenen Farm zu verwirklichen. Die Familie des 7-jährigen David Yi (Alan S. Kim) ist einst aus Korea an die US-Westküste emigriert. Nun steht ein weiterer Umzug an: Im ländlichen Süden der Vereinigten Staaten, im Bundesstaat Arkansas, wollen Vater Jacob (Steven Yeun) und Mutter Monica (Yeri Han) mit ihren Kindern David und Anne (Noel Cho) ihren Traum von einer eigenen Farm in die Tat umsetzen. Als Familienbetrieb plant Jacob, das Land nutzbar zu machen, koreanisches Gemüse anzubauen und anschließend unter anderen Immigranten viele Abnehmer zu finden. Doch der Neubeginn bringt auch viele Herausforderungen mit sich. Während die Kinder sich mit Langeweile und der englischen Sprache herumschlagen, werden die Eltern freundlich von den Nachbarn und der Gemeinde aufgenommen. Die Ankunft der fluchenden, unkonventionellen Großmutter Soonja (Yuh-jung Youn) wird erst zur Belastung und dann zur Hilfe, als die Ehe unter dem Druck des erträumten Erfolgs Risse bekommt. Der unter anderem von Brad Pitt produzierte Film Minari wurde von der eigenen Lebensgeschichte des Regisseurs und Drehbuchautors Lee Isaac Chung inspiriert, der selbst als Sohn koreanischer Immigranten auf einer kleinen Farm in den Ozarks in Arkansas groß wurde. Den Roman My Ántonia von Willa Cathers nannte er im Vorfeld als zusätzliche Inspiration. Minari ist im asiatischen Raum der Name der Pflanze Oenanthe javanica, die in Deutschland auch Wassersellerie oder koreanische Petersilie genannt wird. Chung erklärte ihre Bedeutung für sich als "poetische Pflanze", da sie nach dem Anbau in der ersten Saison scheinbar absterbe, bevor sie im nächsten Durchlauf nur noch kräftiger wachsen würde. Zugleich symbolisiert sie für ihn die Liebe zu seiner Großmutter, die Minari ebenfalls anbaute. 2021 erhielt Minari sechs Oscar-Nominierungen: als Bester Film, für die Beste Regie, den Besten Hauptdarsteller (Steven Yeun), die Beste Nebendarstellerin (Yuh-jung Youn), das Beste Drehbuch und die Beste Filmmusik.

Dauer: 116 min, Sprache: D, Deutsch, FSK: ab 6
<

Mo

27.09.

Di

28.09.

Mi

29.09.

Do

30.09.

Fr

01.10.

Sa

02.10.

So

03.10.

>

Vorverkauf

Dokumentarfilmtage: A SYMPHONY OF NOISE

A Symphony of Noise ist ein Dokumentarfilm von Enrique Sánchez Lansch. Im Dokumentarfilm A Symphony of Noise taucht der Geräusch-Künstler Matthew Herbert in die Welt der Klänge ein und will den Hörsinn revolutionieren, indem er völlig neue Wege geht. Matthew Herbert gilt als als Visionär seiner Zunft. Der Konzeptkünstler ist ein Musiker, der z.B. seine Elektro-Rhythmen mit politischen Botschaften ausstattet. Die Doku A Symphony of Noise erschafft mithilfe des Musikers, Künstlers und Geräusch-Aktivisten eine ungeahnte Welt der Klänge. Der Audio-Aktivist und -Dokumentarist stellt dabei ungewöhnliche Fragen: Wie zum Beispiel hört sich eine nach Fish and Chips-Art frittierte Trompete an und was sagt das über den Brexit aus? Wie klingt eine Schwimmerin, die den Ärmelkanal durchquert? Wie knirscht ein Zahn und quiekt ein Schwein? Alltäglichen Geräuschen ringt Herbert Musik und Staunen hab, indem er beim genauen Hinhören die Welt verändert. Matthew Herberts neuste Mission soll ihn in eine völlig neue Richtung führen: Er will ein Musikstück schreiben, das nie jemand hören oder spielen wird. Erreichen will er das durch einen Medienwechsel: Er plant das Schreiben eines Buches, in dem jedes Kapitel ein Lied ausführlich beschreibt - aus all den Klängen und Tonen, die ein musikalisches Werk ausmachen. So soll vor dem inneren Auge - oder inneren Ohr? - eine Geräusch-Symphonie entstehen, die es in dieser unhörbaren Form vorher noch nie gab.

Dauer: 101 min, Sprache: D, Deutsch, FSK: ab 0
<

Mo

04.10.

Di

05.10.

Mi

06.10.

Do

07.10.

Fr

08.10.

Sa

09.10.

So

10.10.

>

Vorverkauf

Filmkunsttage: THE PAINTED BIRD

The Painted Bird ist ein Kriegsfilm aus dem Jahr 2019 von Václav Marhoul mit Stellan Skarsgård, Harvey Keitel und Barry Pepper. In dem Drama sucht ein jüdischer Junge während des Zweiten Weltkriegs in Osteuropa eine Zuflucht vor Gewalt und Hass und begegnet unterschiedlichsten Charakteren, die es scheinbar alle auf ihn abgesehen haben. Der kleine Joska (Petr Kotlár) wird im zerrissenen Osteuropa von seinen Eltern zu seiner Tante auf einen Bauernhof im Nirgendwo geschickt, um vor dem Schrecken des Krieges sicher zu sein. Doch die Verwandte stirbt unerwartet und so begibt der Junge sich allein auf den Weg nach Hause. Seine Reise wird allerdings zu einem Blick in die Abgründe der Menschlichkeit, denn kaum jemand, der Joskas Weg kreuzt, hat Gutes im Sinn. Gewalt, Grausamkeit und Verzweiflung greifen mit unerbittlichen Fingern nach dem unschuldigen Kind. Kann die Hoffnung darin trotz allem überleben und am Ende siegen? The Painted Bird basiert auf dem Roman Der bemalte Vogel, der vom in den USA lebenden Schriftsteller mit polnisch-jüdischen Wurzeln Jerzy Kosinski 1965 veröffentlicht wurde.

Dauer: 169 min, Sprache: D, Deutsch, FSK: offen
<

Mo

11.10.

Di

12.10.

Mi

13.10.

Do

14.10.

Fr

15.10.

Sa

16.10.

So

17.10.

>

Vorverkauf

Dokumentarfilmtage: FANTASTISCHE PILZE - DIE MAGISCHE WELT ZU UNSEREN FÜßEN

Fantastische Pilze - Die magische Welt zu unseren Füssen ist ein Naturdokumentation von Louie Schwartzberg mit Brie Larson. Unter unseren Füßen befindet sich eine magische Welt, die alles Lebende miteinander verbindet: Als gigantisches unterirdisches System bilden Pilze die Grundlage der Existenz. „Meine Mission ist es, die Sprache der Natur zu entschlüsseln“: Mit dieser Zielsetzung präsentiert Regisseur Louie Schwartzberg in FANTASTISCHE PILZE – Die magische Welt zu unseren Füßen die Geschichte der Pilzforschung sowie neueste wissenschaftliche Erkenntnisse. Er zeigt, welche Rolle die geheimnisvollen Wesen im Kreislauf der Natur, bei der Bewältigung von Öl-Katastrophen oder beim Bienensterben, therapiebegleitend bei verschiedenen Krankheiten, bei der Erweiterung des menschlichen Bewusstseins oder gar der Bekämpfung von Pandemien spielen können. „Sie können uns ernähren und heilen – aber auch töten“, fasst Schwartzberg die Faszination der 1,5 Millionen Pilzarten zusammen. Als Meister des Recyclings stehen sie für Wiedergeburt und Regeneration sowie Anfang und Ende der Existenz. Bizarr, wunderschön und immer auch etwas unheimlich stärken sie die Kommunikation innerhalb der Ökosysteme, dienen als Transport- und Warnsysteme. Sie erlangten in den unterschiedlichsten Gesellschaftssystemen spirituelle Bedeutung – vom Schamanismus der Maya Kulturen bis hin zur Hippie-Bewegung der 1960 und 70er Jahre. Angesichts von Pandemien erlebt die Pilzforschung aktuell neuen Auftrieb und Unterstützung: Gleichzeitig steht sie noch am Anfang: Wer weiß, wohin uns die lebenserhaltenden, „antibiotischen“ Eigenschaften der Pilze noch führen werden? Fantastische Pilze - Die magische Welt zu unseren Füssen ergründet mit eindrucksvollen Zeitraffer-Aufnahmen die schiere Vielfalt der Pilz-Welt auf unserem Planeten. Ein Organismus, der uns ernähren, uns heilen und zur Regeneration der Erde beiträgt. Zum besseren Verständnis zieht Regisseur Louie Schwartzberg die Aussagen renommierter Mykologen hinzu, die das volle Potential des Fungus erkannt haben. Dabei lässt sich das unterirdische Netzwerk von Pilzen mit dem Internet vergleichen und ist in der Lage uns noch vieles beizubringen, etwas in der Medizin oder bei Klima-Herausforderungen.

Dauer: 80 min, Sprache: D, Deutsch, FSK: ab 12
<

Mo

18.10.

Di

19.10.

Mi

20.10.

Do

21.10.

Fr

22.10.

Sa

23.10.

So

24.10.

>

Vorverkauf

DOWN UNDER: Legenden-Mythen-Welterbe (in 3D)

Ein Trip durch den fünften Kontinent - ein audiovisuelles Erlebnis in 3D Australien, Inbegriff von Weite und glänzenden Metropolen, von Freiheit und Abenteuer. Spektakuläre Arten wie Känguru und Koala, Traumstrände und unendliche Ödnis, der fünfte Kontinent ist voller Extreme. Die Multivision erzählt davon, von Persönlichkeiten und ihrem Schicksal, von Legenden und Mythen die in Down Under mit dem UNESCO Welterbe eng verbunden sind.

Dauer: 60 min, Sprache: D, Deutsch, FSK: ab 0
<

Mo

18.10.

Di

19.10.

Mi

20.10.

Do

21.10.

Fr

22.10.

Sa

23.10.

So

24.10.

>

Vorverkauf

Dokumentarfilmtage: HERE WE MOVE, HERE WE GROOVE

Here We Move, Here We Groove ist einE Musikdokumentation von Sergej Kreso. Die Dokumentation zeigt die musikalischen Einflüsse eines multikulturellen Europas, indem sie DJ Robert Soko mit seinen mitreißenden Balkan Beats in den Fokus rückt. Sehr häufig wird das Thema Migration in Europa nur im Zusammenhang von Flüchtlingskrisen und Anfeindungen behandelt, doch der Einfluss, den Neuankömmlinge in ihren Wahlheimaten ausüben, reicht viel weiter. Robert Soko ist zum Beispiel als Jugendlicher aus Jugoslawien geflohen und wurde Taxifahrer in Berlin. Seitdem ist einige Zeit vergangen und er hat als DJ mittlerweile die europäische Club-Szene aufgemischt, indem er westliche Musik mit Balkan-Rhythmen vermischte. Herausgekommen sind dabei die beliebten Balkan Beats. Doch auch der Geschmack seiner Zuhörer verändert sich und so lebt Robert nach der Devise, sich stets anzupassen und neu zu erfinden. Denn wenn etwas Menschen zusammenbringen kann, dann ist es die Musik.

Dauer: 96 min, Sprache: D, Deutsch, FSK: -
<

Mo

25.10.

Di

26.10.

Mi

27.10.

Do

28.10.

Fr

29.10.

Sa

30.10.

So

31.10.

>

Vorverkauf

Filmkunsttage: DER MASSEUR

Der Masseur einer wohlhabenden abgeschotteten Wohnanlage in Polen wird zu einem Guru für die dort lebenden Reichen, die mit seiner Ankunft endlich Frieden finden wollen. Zenia (Alec Utgoff), ein Masseur aus dem Osten, tritt in das Leben der gut situierten Bewohner einer von Mauern umgebenen Gemeinschaft ein. Trotz ihres Reichtums strahlen die polnischen Bewohner eine innere Traurigkeit aus, eine Sehnsucht. Die Hände des mysteriösen Neulings heilen, seine Augen scheinen in ihre Seelen einzudringen. Für sie klingt sein russischer Akzent wie ein Lied aus der kommunistischen Vergangenheit, eine Erinnerung an ihre scheinbar sicherere Kindheit. Das Leben in der Anlage verändert sich dank Zenia von Grund auf.

Dauer: 113 min, Sprache: D, Deutsch, FSK: ab 12
<

Mo

08.11.

Di

09.11.

Mi

10.11.

Do

11.11.

Fr

12.11.

Sa

13.11.

So

14.11.

>

Vorverkauf

Filmkunsttage: HOME

Home ist ein Drama von Franka Potente mit Jake McLaughlin, Kathy Bates und Aisling Franciosi. In Franka Potentes Regiedebüt Home kehrt ein Ex-Häftling nach Hause zurück und muss sich dort den Dämonen seiner Vergangenheit stellen. Marvin Hacks (Jake McLaughlin) wird nach über 17 Jahren aus dem Gefängnis entlassen und kehrt nach Hause in den US-Bundesstaat Kalifornien zurück. Mit nichts als dem Skateboard und der Trainingskleidung, in der er einst verhaftet wurde, steht er wieder da und zieht bei seiner erkrankten Mutter ein. Dort wird er jedoch keineswegs mit offenen Armen willkommen geheißen. Sein Kleinstadt-Heimatort hat die schrecklichen Taten, die er einst verübte, nicht vergessen und so schlägt ihm bei seiner Heimkehr nur Feindseligkeit entgegen. Trotzdem versucht Marvin, seinen Platz in der Gesellschaft zurückzugewinnen und lässt die Schmähungen der Flintow-Familie ohne zu Klagen und ohne sich zu wehren über sich ergehen. Das beeindruckt nach einer Weile vor allem deren Tochter Delta (Aisling Franciosi).

Dauer: 100 min, Sprache: D, Deutsch, FSK: ab 12
<

Mo

15.11.

Di

16.11.

Mi

17.11.

Do

18.11.

Fr

19.11.

Sa

20.11.

So

21.11.

>

Vorverkauf

Filmkunsttage: IN THE MOOD FOR LOVE - DER KLANG DER LIEBE

In the Mood for Love - Der Klang der Liebe ist ein Drama von Kar-wai Wong mit Tony Leung Chiu Wai, Maggie Cheung und Lai Chen. Chow und Li-zhen: der schicksalshafte Umstand verbindet in In the Mood for Love zwei vergebene Seelen und entzweit sie wieder, da die Liebe zwischen ihnen nicht existieren darf. Chow (Tony Leung Chiu Wai) ist Chefredakteur einer lokalen Zeitung. Gemeinsam mit seiner Frau bezieht er ein neues Apartment in Hongkong. Dort lernt er Li-zhen (Maggie Cheung) kennen, die am selben Tag ins gleiche Haus zieht. Beide lernen sich intensiv kennen, da die jeweiligen Ehepartner die meiste Zeit an ihren Arbeitsplätzen verbringen. Aus einer flüchtigen Bekanntschaft wird schon bald eine sehr innige Freundschaft. Jedoch schweißt die Beiden ein gemeinsamer Schicksalsschlag noch enger zusammen, dass sie in dieser schwierigen Stunde nur unter sich Trost und Liebe spenden können. Regisseur Kar Wai Wong liebt es ohne Drehbücher einen Film zu inszenieren. Er zieht es vor, mit den Schauspielern zu improvisieren, damit die Geschichte authentisch, wirkungsvoll und eine ganz besondere Stimmung erhält. Doch diese Art zu arbeiten sorgte fast für ein vorzeitiges Drehende ohne überhaupt eine Sekunde im Kasten zu haben: die chinesischen Behörden wollte den Dreh in Peking ohne vorgelegtes Drehbuch nicht genehmigen, doch Kar-Wai Wong fand schnell eine Lösung. Er verlegte die Dreharbeiten spontan nach Macau und der Film konnte dann doch noch fortgesetzt werden. Aufgrund dieser Komplikationen und der improvisierten Drehweise zogen sich die Arbeiten über ganze 15 Monate. Sogar eine Woche vor dem Debüt in Cannes war Kar-Wai Wong noch immer mit dem Film, insbesondere mit dem Schnitt beschäftigt. Mit viel Mühe konnte der Film im fertigen Zustand dann doch noch gezeigt werden.

Dauer: 98 min, Sprache: D, Deutsch, FSK: ab 6
<

Mo

22.11.

Di

23.11.

Mi

24.11.

Do

25.11.

Fr

26.11.

Sa

27.11.

So

28.11.

>

Vorverkauf

Filmkunsttage: TITANE

Titane ist ein Drama von Julia Ducournau mit Vincent Lindon, Agathe Rousselle und Garance Marillier. Der Cannes-Gewinnerfilm 2021, Titane, erzählt als Body-Horrorfilm und Fantasy-Drama von einer Serienkillerin, die eine körperliche Verbindung zu Fahrzeugen hat und die Identität eines verschwundenen Sohnes annimmt. Nach einem schweren Unfall werden der jungen Alexia Platten aus Titan in den Kopf implantiert. Am Ende bleiben nur Narben über ihrem Ohr zurück, die sie unter langsam nachwachsendem Haar verbergen kann. Trotzdem hat sich etwas grundlegend verändert: Denn als Alexia das Krankenhaus wieder verlässt, fällt sie nicht ihren Eltern in die Arme, sondern schenkt ihre Zuneigung einem Ambulanz-Wagen – fortan spürt sie eine körperlich-sinnliche Liebe für Fahrzeuge. Viele Jahre später arbeitet Alexia deshalb als Erotik-Tänzerin einer Auto-Vorführung. Menschen, die sich ihr in den Weg stellen oder nähern, tötet sie radikal, was den Gesetzeshüter irgendwann nicht mehr verborgen bleibt. Als Alexia die Flucht ergreift, schlüpft sie dafür in eine neue Identität: die von Adrien. Der Sohn des hochrangigen Feuerwehrmannes Vincent (Vincent Lindon) verschwand vor zehn Jahren spurlos. Der Vater akzeptiert seine "Rückkehr" ohne Zweifel und untersagt auch seiner Truppe, das wundersame Wiederauftauchen zu hinterfragen. Titane gewann im Juli 2021 den Hauptpreis der Filmfestspiele von Cannes: die Goldene Palme. Die Auszeichnung für den besten Film ging damit erst zum zweiten Mal an eine Frau, nachdem Jane Campion ihn 1993 für Das Piano gewonnen hatte: an Julia Ducournau. Es war zudem der erste Solo-Gewinn einer Frau. Der Sieg von Julia Ducournau war auch deshalb etwas Besonderes, weil Titane erst der zweite Spielfilm war, den die Regisseurin je inszeniert hatte. Schon mit ihrem Erstlingswerk Raw hatte sie 2016 für Aufregung gesorgt, denn ihr Debüt über Kannibalismus sorgte unter anderem dadurch für Schlagzeilen, dass mehrere Zuschauer bei der Sichtung verstörender Szenen ohnmächtig wurden.

Dauer: 108 min, Sprache: D, Deutsch, FSK: TBA
<

Mo

29.11.

Di

30.11.

Mi

01.12.

Do

02.12.

Fr

03.12.

Sa

04.12.

So

05.12.

>

Vorverkauf

Lisa Eckhart - "Die Vorteile des Lasters - Ungenierte Sonderausgabe"

Lisa Eckhart öffnet ihr Nähkästchen. Wie aus der Büchse der Pandora strömen daraus alle Laster, aber auch ein Funken Hoffnung. Das Kultprogramm in einer ungenierten Sonderausgabe sowie Lisa Eckhart in neuer Lingerie. Denn das Auge denkt mit. Es war nicht alles schlecht unter Gott. Gut war zum Beispiel, dass alles schlecht war. Alles, was man tat, war Sünde. Wir waren alle gute Christen und hatten einen Heidenspaß. Die Hölle zählte Leistungsgruppen und Ablässe galten als das perfekte Last-Minute Geschenk. Doch plötzlich hieß es: Gott ist tot. Das Testament wurde verlesen. Alle Menschen seien von der Ursünde enterbt. Fortan war kein Mensch mehr schlecht, jedes Laster nunmehr straffrei und die Hölle wegen Renovierungsarbeiten geschlossen. So fand der Spaß ein jähes Ende. Heute ziehen Eisfirmen, Elektronikgeschäfte und jedes zweite Schlagerlied die sieben Sünden in den Dreck, indem man sie zur heiligen Tugend erklärt. Gott befahl uns zu entsagen, Coca Cola zu genießen. Man hat uns alles erlaubt und somit alles genommen. Polyamorie versaute die Unzucht. All-You-Can-Eat Buffets vergällten die Völlerei. Facebook beschämte die Eitelkeit. Ego-Shooter liquidierten den Jähzorn. Wellnesshotels verweichlichten die Trägheit. Sie alle haben’s schlecht gemeint. Doch schlecht gemeint ist bekanntlich das Gegenteil von schlecht. Und kein Zweck heiligt das Mittelmaß.

Dauer: 120 min, Sprache: D, Deutsch, FSK: -
<

Mo

31.01.

Di

01.02.

Mi

02.02.

Do

03.02.

Fr

04.02.

Sa

05.02.

So

06.02.

>